Augenentzündungen

In diesem Bereich finden Sie Informationen zu Erkrankungen, von denen viele Babys betroffen sind. Für eine ausführlichere Liste können Sie sich die Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung anschauen.

Augenentzündungen

  • Die Augen ihres Babys können aus verschiedenen gründet gereizt sein. Etwa durch Zugluft, z. B. eine falsch eingestellte Klimaanlage oder auch durch heftiges Reiben entstehen. Die Augen sind dann gerötet, sie tränen und das Baby blinzelt vermehrt.
  • Wenn die Augen zusätzlich geschwollen sind und ein grünlich- gelbliches Sekret sichtbar ist, hat sich Ihr Säugling an einer Bindehautentzündung angesteckt. Ihr Kinderarzt oder Ihre Kinderärztin wird Ihnen jetzt eine antibiotikahaltige Augensalbe oder -tropfen verordnen, die rasch zum Abklingen der lästigen Beschwerden führt.

Hilfe bei verklebten Augen: 

Zwei Wattepads (besser: Augenwatte) mit lauwarmem Wasser anfeuchten und die Verklebung am Lidrandvorsichtig aufweichen. Dann wischen Sie Reste von außen nach innen zur Nase hin ab.


Manchmal treten bei jungen Säuglingen solche Entzündungen immer wieder in kurzen Abständen auf – bevorzugt nur einseitig. In einem solchen Fall kann eine Verklebung oder Verengung des Tränennasenkanals die Ursache sein. Eine solche Verklebung löst sich in der Regel innerhalb des ersten Lebensjahres von selbst, sanftes Massieren des Augeninnenwinkels hilft, die Beschwerden zu mildern.