Bauchweh & Durchfall

In diesem Bereich finden Sie Informationen zu Erkrankungen, von denen viele Babys betroffen sind. Für eine ausführlichere Liste können Sie sich die Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung anschauen.

Bauchschmerzen 

  • Bauchschmerzen im Säuglingsalter stehen am häufigsten im Zusammenhang mit  Blähungen , Verstopfung oder Durchfall. 
  • Bei akuten heftigen Schmerzen wirkt Ihr Kind blass und hinfällig, es schreit anhaltend und heftig oder wimmert nur noch. Der Bauch ist berührungsempfindlich, eventuell auch vorgewölbt, das Kind versucht jede Bewegung zu vermeiden. In einem solchen Fall muss es unverzüglich kinderärztlich untersucht werden.

 

Blähungen

  • Treten Blähungen einmalig auf, können Sie Fenchel oder Kümmel als Tee oder in Zäpfchenform geben. Auch sanftes wechselseitiges Beugen und Strecken der Beinchen oder kreisende Massage der Bauchdecke bringen Linderung. 
  • Helfen diese Maßnahmen nicht, lassen spezielle Tropfen oder Lösungen die krampfartigen Schmerzen verschwinden

 

Durchfall

  • Ist der Stuhl sehr wässrig oder breiig, ist Die Farbe ist verändert und der Geruch unangenehm spricht man von Durchfall. Mit Blick auf die Sorge um das Austrocknen des Säuglings gilt eine wichtige Regel: Je jünger Ihr Kind ist, umso gefährdeter ist es. 
  • Melden Sie es deshalb frühzeitig zur Untersuchung in der kinderärztlichen Praxis an. Bis zur Abklärung in der Praxis achten Sie auf ausreichend Flüssigkeit. Das kann Wasser oder ungesüßter Tee sein, gestillte Kinder werden einfach weiter gestillt. 
  • Wichtig: Handhygiene einhalten, um weitere Ansteckungen zu vermeiden.